Morbus Crohn: Ursachen und Risikofaktoren

Morbus Crohn ist ein idiopathischer Zustand, weshalb die Wissenschaftler immer noch nicht genau wissen, was die Krankheit verursacht. Die Theorien darüber, was Morbus Crohn und andere Formen der entzündlichen Darmerkrankung (IBD) verursachen könnten, nehmen jedoch ab. Derzeit wird vermutet, dass es sich um ein komplexes Zusammenspiel mehrerer Faktoren handeln könnte, einschließlich der Gene und der Beteiligung des Immunsystems und Umweltauslöser.

geni

Es braucht Zeit, um genau zu bestimmen, wie Morbus Crohn vererbt werden kann, denn obwohl bekannt ist, dass “es in der Familie wirkt”, war nicht genau klar, wie dies geschah.

Wissenschaftler haben jetzt etwa 200 Gene identifiziert, die an der Entwicklung von Morbus Crohn beteiligt sein könnten. 2 bis 14 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn haben einen Verwandten, der ebenfalls an der Krankheit leidet. Dies bedeutet, dass die meisten Menschen mit CED tatsächlich keinen Verwandten haben, der ebenfalls an der Krankheit leidet.

Bei Menschen mit einem Familienmitglied mit IBD steigt jedoch das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Es wird angenommen, dass es nicht ausreicht, nur Gene zu haben, um Morbus Crohn zu entwickeln, und dass es auch einen oder mehrere “Auslöser” geben muss, die zur Entwicklung von IBD führen. Da nicht jeder, der die mit Morbus Crohn assoziierten Gene trägt, die Krankheit schließlich entwickelt, ist klar, dass die Ursache mehr als den erblichen Faktor umfasst.

Autoimmunreaktion

Morbus Crohn wird häufig als Autoimmunerkrankung oder in jüngerer Zeit als immunvermittelte Erkrankung beschrieben. Dies liegt daran, dass angenommen wird, dass die Krankheit teilweise auf ein Problem im Immunsystem zurückzuführen ist.

Aus irgendeinem Grund, der Wissenschaftlern noch nicht klar ist, kann das Immunsystem aktiviert werden, um gesunde Teile des Verdauungssystems anzugreifen. Aus diesem Grund wird Morbus Crohn häufig mit Medikamenten behandelt, die das Immunsystem unterdrücken. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, kann es die Auswirkungen von Hyperaktivität auf das Verdauungssystem verringern.

Wenn das Immunsystem nicht entzündet wird, kann dies auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein, bei der eine Fülle von   Eosinophilen freigesetzt wird  . Eosinophile sind Zellen, die die allergische Reaktion bekämpfen. Auf diese Weise setzen sie giftige Verbindungen frei. Menschen mit Morbus Crohn haben eine übermäßige Menge an Eosinophilen im Stuhl, was der physikalische Beweis für diese Theorie ist.

Umweltauslöser

Selbst nach Berücksichtigung genetischer Faktoren und des Immunsystems kann die Entwicklung von Morbus Crohn noch weiter fortgeschritten sein. Wissenschaftler glauben auch, dass ein oder mehrere Umweltfaktoren an Morbus Crohn beteiligt sind.

Es ist derzeit nicht bekannt, wie viele dieser Auslöser vorliegen oder wie sie mit anderen möglichen Ursachen von Morbus Crohn interagieren können. Einige mögliche Trigger, die untersucht werden, sind:

  • Rauchen.  Zigaretten verschlimmern Morbus Crohn und Menschen mit dieser Krankheit werden dazu ermutigt, nicht zu rauchen. Menschen, die derzeit rauchen oder in der Vergangenheit geraucht haben, haben ein erhöhtes Risiko, an Morbus Crohn zu erkranken.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Diese häufigen Schmerzmittel können mit einer Ausfällung oder Verschlechterung von Morbus Crohn einhergehen. Die Rolle (falls vorhanden) bei der Entwicklung der Krankheit ist unklar.
  • Antibiotika.  Es gibt Hinweise darauf, dass der Einsatz von Antibiotika, insbesondere zu Beginn des Lebens, zur Entwicklung von Morbus Crohn beitragen könnte. Bei einigen Menschen gehen Antibiotika auch mit einer Verschlimmerung der Krankheit einher.
  • Antibabypille.  Es gibt Hinweise darauf, dass die Antibabypille (Antibabypille) mit einem geringen Anstieg des Morbus Crohn-Risikos einhergehen kann.
  • Geografische Lage.  Morbus Crohn tritt tendenziell häufiger in städtischen Gebieten von Industrieländern und in nördlichen Klimazonen auf, obwohl die Rate in Gebieten der Welt steigt, die industrialisierter werden.

Gemeinsame Mythen entlarven

Die Forscher wissen nicht genau, warum Menschen an Morbus Crohn erkranken, was zu vielen Missverständnissen und Sackgassen in Bezug auf die Faktoren geführt hat, die die Krankheit verursachen können.

Wir wissen jetzt, dass Ernährung und Stress, von denen angenommen wurde, dass sie eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Morbus Crohn spielen, keine IBD verursachen. Stressreduzierung und Ernährungsumstellung können Teil der Behandlung sein, aber diese Lebensstilfaktoren sind weder Ursachen noch Heilmittel für IBD.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!