Wie sehen Arthritis-Schmerzen aus?

Sie fragen sich, ob die Schmerzen und Steifheit in den Hüften, Knien oder Fingern durch Arthritis verursacht werden? So können Sie und Ihr Arzt entscheiden.

Kaum jemand entgeht dem Schmerz gelegentlicher Schmerzen, besonders wenn er älter wird. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) können anhaltende Gelenkschmerzen und Steifheit Anzeichen von Arthritis sein, von der mehr als 54,4 Millionen amerikanische Erwachsene betroffen sind.

Gelenkschmerzen sind ein gemeinsamer Nenner

Arthritis kann in zwei Typen unterteilt werden: entzündliche wie rheumatoide Arthritis (RA) im Vergleich zu mechanischen Erkrankungen wie Arthrose. Beide sind häufig durch gelenkbedingte Symptome gekennzeichnet. “Gelenkschmerzen (Knie, Hüften, Handgelenke) weisen darauf hin, dass das Problem Arthritis ist”, erklärt Dr. Andrew D. Ruthberg, Assistenzprofessor für Medizin in der Abteilung für Rheumatologie des Rush Medical College in Chicago. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Gelenkentzündungen sind ebenfalls Marker für Arthritis.

Diagnose der verschiedenen Arten von Arthritis.

Woher wissen Sie also, ob Ihre Symptome durch Arthritis oder etwas anderes verursacht werden? Während Gelenkschmerzen und Steifheit die häufigsten Begriffe sind, die zur Beschreibung von Arthritis verwendet werden, sind die Warnzeichen recht spezifisch. Dies ist, was Sie wissen müssen, um die richtige Diagnose und die beste Behandlung zu erhalten.

Was ist der Schmerz von Arthrose?

Schmerz ist Schmerz, richtig? Es tut einfach weh. Damit Ihr Arzt jedoch herausfinden kann, ob Gelenkschmerzen von Arthrose herrühren, die sich mit dem Abnutzen des Knorpels entwickelt, müssen Sie genau wissen, wann der Schmerz auftritt, wie stark er ist und wie er sich auf ihn auswirkt.

Hier sind einige häufige Anzeichen und Symptome von Arthrose, die Ihnen helfen können, Ihre Schmerzen besser zu identifizieren und Ihrem Arzt zu beschreiben:

  • Schmerzen, die tief im Gelenk schmerzen.
  • Schmerz, der sich mit dem Rest besser anfühlt.
  • Schmerzen, die morgens nicht spürbar, tagsüber aber schlimmer sind.
  • Schmerzen, die auf das Gesäß, die Oberschenkel oder die Leistengegend ausstrahlen.
  • Gelenkschmerzen, die Ihre Haltung und Ihren Gang beeinträchtigen und ein Hinken verursachen können.
  • Schmerzen, die nach der Verwendung des Gelenks auftreten.
  • Schwellung im Gelenk
  • Das Gelenk nicht wie gewohnt bewegen können
  • Fühlen Sie ein knöchernes Gefühl, wenn Sie etwas reiben oder fangen, während Sie das Gelenk bewegen
  • Schmerzen bei bestimmten Aktivitäten, z. B. beim Aufstehen aus der Sitzposition oder beim Treppensteigen
  • Schmerzen, die die Arbeit, die täglichen Aktivitäten und die Bewegung beeinträchtigen.
  • Schmerzen, die mit regnerischem Wetter zunehmen.
  • Steifes Gelenk als erstes am Morgen, das sich mit der Zeit verbessert.
  • Steifheit nach dem Ausruhen des Gelenks.

Was ist der Schmerz und das Unbehagen bei rheumatoider Arthritis?

Rheumatoide Arthritis kann wie die alte “Schachtel Pralinen” sein: Laut der Bloggerin Katie Stewart, 36, aus Hermosa Beach, Kalifornien, weiß man nie, was man bekommt. Bei Stewart wurde im Alter von 23 Jahren rheumatoide Arthritis diagnostiziert. “Manchmal sieht es so aus, als stünde es in Flammen, manchmal scheint es zu pochen, so heftig zu pochen, dass man an nichts anderes denken kann”, erklärt Stewart. “Es gibt Zeiten, in denen ich fast in Betracht ziehe, einen Fuß oder eine Hand abschneiden zu wollen. Der Schmerz ist so qualvoll.”

VERBINDUNG: 9 Strategien zur Linderung von Arthritis-Schmerzen für diejenigen, die wissen

Es gibt aber auch gute Tage, an denen die Schmerzen nachzulassen scheinen. “Wenn ich mich gut fühle, praktiziere ich Yoga, renne und mache mein Leben so, als ob ich nicht weiß, was RA ist”, fügt er hinzu.

Zu den Symptomen einer RA gehören im Allgemeinen mehr als Gelenkschmerzen

Rheumatoide Arthritis hat viele Symptome, die Sie nicht mit Arthritis-Schmerzen in Verbindung bringen können. Dies können sein:

  • Gelenkschmerzen, die auf beiden Seiten des Körpers auftreten, z. B. Füße, Knöchel, Handgelenke oder Zehen.
  • Erhebliche Steifheit am Morgen, die mindestens eine Stunde anhält
  • Muskelschmerzen im ganzen Körper.
  • Schwache Muskeln
  • Ich fühle mich müde oder depressiv
  • Abnehmen und nicht zu viel Appetit haben
  • Mildes Fieber
  • Geschwollene Drüsen
  • Gelenkschmerzen, die sich nach langem Sitzen verschlimmern.
  • Schmerzen, die sich zeitweise lindern und sich dann erheblich verschlechtern, anstatt ständige Schmerzen
  • Hitze und Schmerzen in den Gelenken.

Beschreiben Sie Ihrem Arzt schmerzhafte Symptome.

Um festzustellen, ob Ihre Schmerzen durch Arthrose, rheumatoide Arthritis oder andere Arthritis verursacht werden, wird Ihr Arzt Ihnen viele Fragen zu Ihren Schmerzen stellen, wie sie sich auf Ihr Leben und Ihren Körper auswirken, wann sie auftreten und wie schwer sie werden. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, Ihre Schmerzen auf einer Skala von 1 (fast schmerzlos) bis 10 (qualvolle Schmerzen) zu bewerten.

Überlegen Sie sich vor dem Gespräch mit Ihrem Arzt, welche Wörter Sie zur Beschreibung Ihrer Gelenkschmerzen verwenden möchten. Hier sind einige Begriffe, die Ihrem Arzt helfen, sich ein vollständiges Bild zu machen. Wählen Sie diejenigen aus, die am besten beschreiben, wie sich Ihre Arthritis-Schmerzen anfühlen:

  • Aufregend
  • Verbraucher
  • Scharf auf ihn schießen
  • Heiß oder heiß
  • Schleifen oder Schleifen
  • Zigarette

Menschen mit Arthritis sollten ihre Ärzte über ihre Symptome auf dem Laufenden halten, und Dr. Ruthberg schlägt vor, dass Familienmitglieder häufig hilfreich sein können, um Informationen darüber zu verfolgen, wann und wie die Symptome begannen.

Machen Sie sich Notizen zu Häufigkeit, Intensität und Auslösern von Schmerzen.

Versuchen Sie, ein Tagebuch darüber zu führen, wie Sie sich jeden Tag fühlen, und klassifizieren Sie Ihre Schmerzen zu unterschiedlichen Zeiten und nach unterschiedlichen Aktivitäten. Notieren Sie, was Ihre Schmerzen besser und was schlimmer macht. Teilen Sie Ihrem Arzt auch mit, was Sie aufgrund Ihrer Schmerzen tun können und was nicht. Überlegen Sie beispielsweise, ob Sie ein Auto bequem fahren können, aber Schwierigkeiten haben, eine Gabel zu halten. Ihr Arzt wird Sie auch über andere Symptome wie Fieber oder Hautausschlag informieren wollen, die auf eine andere Art von Arthritis hinweisen können.

Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen Ihrer Arthritis variieren stark von Person zu Person und hängen von der Art und dem Schweregrad der Arthritis ab. Eine Diagnose und Behandlung ist jedoch nicht nur für Ihre körperliche Gesundheit wichtig, sondern auch für Ihre emotionale Gesundheit. “Angst und Depression können bei fast jeder chronischen Krankheit auftreten; Arthritis ist keine Ausnahme”, sagt Ruthberg. Wenn Sie also Schmerzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Quelle und Lösung herauszufinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *